Andachtstexte

10.01.2021

Mache dich auf, werde licht! Andacht zum 1. Sonntag nach Epiphanias, 10.01.2021

„Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt,
und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir.
Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich
und Dunkel die Völker;
aber über dir geht auf der Herr,
und seine Herrlichkeit erscheint über dir.“ (Jes. 60, 1-2)
 
Liebe Brüder und Schwestern!
 
Wir haben allen Grund, nicht liegenzubleiben,
sondern aufzustehen mitten im Dunkel der Welt:
in der Ratlosigkeit der klügsten Köpfe,
angesichts einer ungewissen Zukunft,
mit der Angst unserer Herzen,
denen bange ist bei der Frage,
was aus der Welt und uns werden soll;
bei der fortschreitenden Plünderung der Schöpfung
und dem scheinbaren Triumpf der Gewalt
in Konflikten und Auseinandersetzungen
und nicht zuletzt
bei der millionenfachen Betroffenheit durch einen Virus,
der die Hölle auf Erden anrichtet
und dem mit seinem Namen die „Krone“ aufgesetzt wird -
so als sei ihm der Sieg sicher...
 
Wir haben allen Grund, nicht liegenzubleiben
in einem Dunkel der Welt, sondern aufzustehen,
dem Licht entgegenzugehen, das gebündelt wurde
in dem, der aufklärend sagt:
„Ich bin das Licht der Welt“.
Dieses Licht hat einen Namen: Jesus Christus.
Es ist kein Feuerwerk, dass wir anzünden,
und ist auch kein Schein, der trügt.
Vielmehr leuchtet in diesem Licht die Liebe auf,
in der Gott Einer von uns wurde.
Ihm ist nichts Menschliches fremd -
nicht die dankbare Freude über Gelungenes,
noch die Not und Angst in unserer Vergänglichkeit.
 
„Mache dich auf, werde licht!“
Das Fest „Epiphanias“, Erscheinung Gottes (wie ein Licht)
nimmt diese Zumutung des Propheten Jesaja ernst.
Viel zu wenig bedacht und gefeiert (06. Januar)
ist Epiphanias kein Anlass, uns als große Leuchten
zu inszenieren und ins eigene Licht zu setzen.
Es gilt, das kommende Licht der Liebe Gottes so widerzuspiegeln,
dass wir für Andere erkennbar werden
als Wegweiser und Begleiter für Menschen,
die uns brauchen und die wir selber nötig haben.
 
Das Licht der menschgewordenen Liebe Gottes
ist nicht dabei, gerade für immer zu verschwinden.
Es ist im Kommen, weil es in Christus gekommen ist.
Und so gleicht es dem Licht der aufgehenden Sonne.
Die Gnadensonne Christus leuchtet nicht nur nach jeder Nacht,
sondern oft schon mitten in der Dunkelheit.
 
In diesem Licht lese ich auch die Jahreslosung für 2021:
„Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Luk 6, 36)
Wo wir das beherzigen, ist der Glaube an Gott
kein religiöser Krampf, sondern die Freiheit,
auf Gottes Barmherzigkeit zu antworten.
 
Mit Segenswünschen und herzlichen Grüßen
 
Ihr Manfred Bautz
 
Die nächste Andacht auf dieser Seite lesen Sie am 17.01.2021.
Alle anzeigen
Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+